D-PET Meeting vom 25. Februar 2018

Im Meeting wurden wieder einige gravierende Änderungen getroffen. Diese werden wir euch nun in dem Artikel mitteilen. Sämtliche Änderungen sind gültig, weil die Beschlussfähigkeit einstimmig beschlossen wurde. Das Betreten voller Räume ist weiterhin gestattet. Dies kann jeder der mindestens Anwärter zum Kampfoffizier ist. Ein weiteres großes Thema war die Benutzung eines Stimmverzerrers. Dies war mit Abstand das Thema, welches am stärksten debattiert wurde, also zu dem es die meisten unterschiedlichen Positionen gab. Es wurde sich darauf geeinigt, dass Stimmverzerrer genehmigt sind, jedoch gibt es ein paar Einschränkungen. Sobald jemand einen Einwand gegen die Benutzung solcher hat, sind sie abzuschalten. Sie sind absolut verboten in Team- bzw. Festungsgefechten. Als Strafe bei Missachtung kann eine Gefechtssperre  verhangen werden. Massennachrichten in Whatsappgruppen sind gestattet, sobald jemand einen Einwand hat, sind sie zu unterlassen. Weiterhin sind sie natürlich verboten in „Nicht-Schreib Gruppen“. Als Strafe kann hierbei ein Gruppenausschluss für wenige Tage in Erwägung gezogen werden. Für Provokationen wurde eine neue Strafe, auf Probe und unter Vorbehalt, eingeführt. Es handelt sich hierbei um ein rotes Ausrufezeichen. Die Strafe, Werbaleentgleisung, kann ab dem Personaloffizier vergeben werden. Neue Aufnahmebedingungen kamen aufgrund der schlechten Erfahrung mit einigen der letzten Mitglieder auch hinzu. Das Bewerbungsgespräch mit eingebundenem Protokoll wird nun erst nach der Austrittssperre geführt. Alle älter als zwanzig Jahre erhalten sofort den Rang des Rekruten. Alle Jüngeren erhalten erst den Rang des Anwärters zum Rekruten. Diesen behalten sie für einen Monat Probezeit. Erst nach dem Monat wird das Protokoll aufgenommen. Natürlich wurde sich noch weiter über die Mitglieder im einzelnen unterhalten. Demzufolge erhalten Kallai2002/Dany und Mikey666Knox/Jaspar die Gandenfrist. Ansgar1966/Ansgar und Fritz10/Lukas wurden ausgeschlossen.